Als erstes in unserer Testreihe folgt das JP Australia RivAIR 9’6″x35″x6″ Wildwasser SUP. Wir konnten die Ankunft dieses Boards kaum erwarten und freuten uns wie kleine Kinder darauf. Folgend erfahrt ihr, ob sich die Vorfreude gelohnt hat…

Erster Eindruck

  • Beim ersten Anfassen und anschauen passte fast alles. Tolle Optik, gute Verarbeitung und auch das Zubehör überzeugte mehr oder weniger. Einzige Negativpunkte waren unserer Meinung nach die Hochdruckpumpe (kleiner Zylinder) und dass das Beladen der Tragetasche nur von oben möglich ist.

Zubehör

  • Der Rucksack macht einen sehr guten Eindruck. Schönes Design, gute Verarbeitung, top Schulterriemen und ein Brustgurt. Positiv zu bewerten sind die eingearbeiteten Netze; damit trocknet das SUP in der Tasche besser. Ebendiese erweisen sich beim Tragen aber auch als Nachteil, da man immer Nass wird. Unserer Meinung nach ist der einzige wirkliche Nachteil die Beladung von oben. Das Board muss so immer perfekt zusammengeschnürt werden um es in der Tasche zu verstauen. Zudem fehlen die klassischen Bänder um ein solches Board zusammenzubinden.
  • Die Pumpe ist eine Bravo mit kleinem Zylinder. Dieser kleine Zylinder vereinfacht zwar das Pumpen, jedoch dauert es auch umso länger, einen Druck von 15 psi aufzubauen. Für Herren sind 15 psi mit der grossen Pumpe normalerweise kein Problem und ausserdem ist man auch um einiges schneller fertig. Keine optimale Wahl.
  • Reparaturset mit Flicken in allen Boardfarben und somit praktisch, da man nicht zuerst die passende Farbe suchen muss.

Design

Banner Surfdeal

  • Hier kann JP Australia punkten! Natürlich ist die Optik Geschmackssache und doch sind die SUPs klare Spitzenreiter in Sachen Design. Die aktuell auf dem Markt vertretenen Brands sind leider noch ziemlich langweilig was das Design betrifft. Genau da hat jede Marke potenzial zur Individualisierung, was JP Australia optimal nutzt. Schöne Farbkombinationen mit tollen Mustern versehen und für jedes Boardmodell eine andere Kombination.
  • So wie es scheint ist das Deckpad Material auch angenehm, jedoch hätte hier noch ein wenig mehr gemacht werden können. Es ist einfarbig und besteht aus 2 Stücken, was das Risiko des Ablösens zusätzlich erhöht.

Material und Qualität

  • Hier können wir natürlich nur den ersten Eindruck bewerten und keine Langzeitangaben machen. In den Kommentaren darf aber gerne die persönliche Erfahrung mitgeteilt werden. Allgemein wirkt bis auf das aus 2 Stücken bestehende Deckpad alles super verarbeitet. Keine Ecken und Kanten, Das Material taugt auch zum Eisbrechen auf dem gefrorenen See und hatte danach keine Schrammen.  Die Finne lässt sich super anbringen, nur der Bolzen der die Finne befestigt ist zum entfernen ein wenig fummelig.
  • Sehr toll ist das Tragegewicht der Boards. Sie sind super leicht im Vergleich zu Red Paddle und Fanatic, da Sie anders verarbeitet sind. Zur Haltbarkeit können wir keine Angaben machen.

Handling

  • Und zuletzt das wichtigste: Wie verhält sich das Brett auf dem Wasser? Meines Erachtens geht nichts über eine eigene Testfahrt -> also probiert es wenn möglich. Sprecht einfach Felix an
  • Das SUP konnte meine hohen Erwartungen nicht vollständig erfüllen. Es kann aber sicherlich auch an meinem Gewicht liegen. Die erste Fahrt war sehr wackelig, obwohl das Board ein Volumen von 290 Liter erreicht. Mein Fanatic hat zum vergleich nur 210 Liter und ich fühle mich darauf Pudelwohl. Die zweite Fahrt am späteren Tag war bereits etwas angenehmer und trotzdem vermochte mich das Board nicht vollends zu überzeugen. Des Weiteren gelangen mir die Sprünge auf das Board nicht perfekt und einen schönen U-Turn schaffte ich auch nicht.
  • Ich kann mir vorstellen, dass dieses Stand up Paddle auf einem Fluss viel mehr Spass macht, der Test auf einem See war jedenfalls nicht überwältigend. Mit meinem Gewicht fühlte sich das Board eher wie eine Nussschale an auf der ich ständig meine Balance halten muss um nicht umzukippen.
  • Daniel und Felix hat das SUP sehr viel Vergnügen bereitet was bestätigt, dass es wohl am Gewichtsunterschied lag.

Ich hoffe wir konnten euch einen ersten Eindruck vom RivAIR 9’6″x35″x6″ liefern. In den nächsten Wochen folgen noch die Erfahrungsberichte zu den anderen SUP’s. Zudem werden wir noch eine Kurzübersicht nachliefern. Danke an Felix vom 55° Nord

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Responses

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.