Hässlicher Regen und und kalte Temperaturen trieben uns in die Flucht…

Kurzübersicht für Schnellleser

Location CAMPING Delta Locarno

  • Sehr sauber
  • Einwandfreie sanitäre Anlagen
  • Angenehmes Restaurant mit humanen Preisen
  • Aufenthaltsraum und Wäscherei
  • Kleiner Laden mit dem Nötigsten
  • Hübscher Strand und eine geschützte Bucht
  • Preisbereich pro Nacht für 2 Personen ca. 50.- CHF

Lago Maggiore

  • Sehr schönes Panorama
  • Interessante Ziele mit den verschiedenen Inseln und Städtchen
  • Interessant für mehrtägige Touren
  • Starker Schiffverkehr
  • Gut die Windverhältnisse beobachten

Material

  • Toyota Rav 4 als Schlafmobil
  • Umkleidekabine von Quechua
  • Fanatic Fly Air 10.6
  • Fanatic Ray 11.0
  • Naish Alana Paddel
  • Standard Camping Material

Entstehung

Wir brauchten eine Auszeit und meine Vision einer Umfunktionierung meines Toyota RAV 4 sollte endlich in die Realität umgesetzt werden. Es war eine spontane Entscheidung und einige Vorarbeit hatte ich bereits geleistet. Es sollten 2 Tage am See mit viel SUP und genüsslichem Sonnenschein werden und wie sich zeigte wurde unser Wunsch Realität. Nachmachen kann ich absolut empfehlen und mit dem Richtigen Equipment kann es sehr angenehm werden. Glücklicherweise waren die Eltern von Aline auch auf dem Weg in den Süden und so schlossen wir uns ihnen an und verbrachten unseren ersten SUP Camping Trip unterstützt von 2 erfahrenen Campern.

Das Mobil

Bereits seit einiger Zeit hatte ich die Idee, eine Matratze hinten in mein Auto zu legen um darauf zu schlafen. Nach diversen Versuchen entdeckte ich die bisher idealste Methode: Durch Umklappen der Sitze und Unterlegen der Matratze entsteht ein ca 130cm breiter und 200cm langer Raum welcher ein angenehmes Schlafen ohne Einengung ermöglicht. Zudem kann das ganze Material im Auto gelagert werden. Nur das Abdunkeln des Fahrzeugs muss noch perfektioniert werden. Das Camping Mobil ist Realität und ich will es auch mindestens einmal im Monat nutzen, SUP Trips in die ganze Schweiz sind nun günstig möglich und ich freue mich dass es so einfach realisierbar war.

Samstag

Unsere erste Nacht war für mich sehr angenehm, für Aline war es jedoch etwas unkomfortabel, da ich anscheinend die halbe Nacht auf ihr geschlafen hatte. Doch der Sonnenschein erheiterte auch ihr Gemüt und wir begannen mit dem Aufbau des Materials für unsere Tour. Wir planten die SUP Tour vom Camping Delta in Locarno, wo wir die Nacht verbracht hatten zu den Inseln von Brissago. Natürlich hatten wir einen perfekten Standplatz direkt am Wasser an einer kleinen Seitenbucht, und so konnten wir in Ruhe alles beladen und lospaddeln. Am Ende der Bucht hielten wir uns rechts dem Ufer entlang. Der Wellengang war, wie auf den meisten grossen Seen, von den vielen Schiffen sehr unruhig aber noch angenehm. Unser Weg führte uns vorbei an der Maggia und an Ascona. Besonders die Gegend um das Maggia Delta ist wunderschön und lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Das Wasser ist kristallklar und es gibt genügend kleine Strände zum relaxen.  Langsam bewegten wir uns in Richtung des offenen Wassers und mussten bald feststellen, dass der Wind immer wieder drehte und uns in eine andere Richtung trieb. So entschieden wir uns umzukehren und in Ascona zu etwas zu essen. Nach der Verköstigung des Sandwiches und einem Gelato  machten wir uns auf den Rückweg, welcher anfangs ziemlich angenehm war. Was wir jedoch nicht wussten; es begann ein starker Nordföhn und nachdem wir das Strandbad passiert hatten, mussten wir so stark paddeln, dass ich keine Fotos mehr schiessen konnte. Der Wellengang war sehr stark und teilweise dachten wir ans Umkehren und laufen. Beim Einfluss der Maggia fiel ich dann auch noch vom SUP. Nach einem kleinen Kampf um wieder auf mein Stand up Paddle Board zu kommen, paddelten wir umgehend richtung Ufer. Die letzte Landzunge kreuzten wir gehend und verzichteten auf  das paddeln. So erreichten wir schlussendlich müde aber glücklich unseren Standplatz und nach einigen Gin Tonics sowie einem leckeren Abendessen im Campingeigenen Restaurant verbrachten wir eine geruhsame Nacht.

Banner Surfdeal

Sonntag

Den Sonntag gingen wir ruhiger an. Aline lernte eigentlich den ganzen Tag und ich entdeckte die liebe zu ihrem neuen Naish Alana Paddel welches in einem separaten Bericht beschrieben wird. Aufgrund der weiterhin sehr starken Winde blieb ich mit dem SUP die meiste Zeit in der Bucht und beschäftigte mich mit verschiedenen Gleichgewichtsübungen. Zu einem kleinen Ausflug in die Maggia trieb es mich dann doch noch, dieser war jedoch aufgrund des niedrigen Wasserstands bereits nach ca. 150 Metern vorbei. Nach einem weiteren sehr schönen Tag machten wir uns entspannt und mit Energie vollgetankt auf den Heimweg. Versucht es einfach mal und geht ein Wochenende weg. Es muss nicht viel kosten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.