Ein kleiner Bericht vom 4 Tag auf dem Genfersee

Erstes Ziel -> Frühstück

Am 4. Tag sind wir schon früh aufgestanden. Wir wussten es gibt einen anstrengenden Tag zu bewältigen. Die Beine spührten wir schon von den letzten Tagen. Wir fuhren schon vor dem Frühstück los. Das erste Ziel war der Hafen von Rolle. Mit dem strahlenden Sonnenaufgang im Rücken fuhr es sich trotzdem schon sehr gut. 100m vom Hafen entfernt hat es eine Tankstelle, die schon genug früh geöffnet hat um ein Frühstück zu shoppen. Dies haben wir dann auch so getan. In der Morgen-Sonne direkt im Hafen zu Frühstücken war sehr erholsam.

Baden mit Blick auf Nyon

Nach dem Frühstück paddelten wir gestärkt los Richtung Nyon. Unterwegs an einsamen Villen und sonstigen prunkvollen Häusern vorbei. Zirka 2 Kilometer vor Nyon hatte es noch einen kleinen Landspitz mit Kieselstrand, mit wunderschönem Ausblick auf die Stadt. Wir machten eine kurze Verschnaufpause und gönnten uns ein kühles Bad im klaren Wasser. Es wäre auch ein wunderschöner Ort zum Picknicken gewesen, nur hatten wir nichts mehr dabei. Darum mussten wir zuerst Nyon erreichen um uns ein Mittagessen zu erjagen.

Kurzes Mittagessen in Nyon

Nyon war wie erwähnt nur noch 2 Kilomter entfernt. Wir freuten uns schon auf eine kleine Mahlzeit. In Nyon angekommen ging ich nur in den nächsten Shop um ein kleines Picknick zu kaufen. Brot, Wurst, Käse und ein kleines Dessert musste reichen. Unterwegs haben wir noch das restliche Brot den Möven verfuttert. Dies ging erstaundlich schnell und gab interessante Fotos. Wir haben es nur zu spät bemerkt.

Banner Surfdeal

Direkter Weg nach Mies

Unterwegs nach Mies begegneten wir noch einem Alinghi Katamaran und vielen Villen am Ufer. Ansonsten war die Reise nicht so aufregend wie am Morgen. Auf dem Camping von Mies angekommen, freuten wir uns, dass der vermeindlich strengste Tag vorbei ist. Und das kurz nach dem Mittag. Es gab wenig Gegenwind, was uns schnell voran brachte. Wir grillierten uns noch eine Kleinichkeit. Danach genossen wir den ruhigen Nachmittag. Zum Abendessen ging es in das gemüthliches Restaurant „La Buvette de la Plage“ direkt auf dem Camping. Wichtig ist, sich vorab einen Platz zu reservieren. Wir haben hervorrangende Eglis gegessen.

Unsere Tour vom Morgen:

Unsere Tour vom Nachmittag:

Bilder vom 4. Tag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.