Neuland für Entdecker…

Fluss Tour Glatt

Schon seit einiger Zeit geistert bei uns der Gedanke an die Glatt. Das einzig noch annehmbare Fliessgewässer in der Nähe. Sehr gut erschlossen mit dem ÖV, wenige gefährliche Stellen und doch noch fast komplettes Neuland. Keine Berichte und fast keine Informationen im Netz machten es noch spannender und die wenigen, die darüber berichteten warnten und lobten gleichzeitig doch die letzte Befahrung war schon Jahre her.

Ende Mai war es so weit und wir wagten die Befahrung ziemlich Spannungsgeladen. Am Ende stellten wir fest, dass der Erste Teil ein angenehmer Wanderfluss/bach der mit der nötigen Vorsicht und Erfahrung sehr gut befahren werden kann.

Anfahrt

Die Anfahrt gestaltet sich sehr einfach und in der Industrie Fällanden ZH findet man Sonntags auch einen kostenlosen Parkplatz. Beim Parkplatz befindet sich auch gleich eine Fussgängerbrücke und ein angenehmer Einstieg daneben.

Banner Surfdeal

Tour

Die Glatt fliesst mit angenehmen Zug und hatte zum Zeitpunkt unserer Befahrung leichtes Hochwasser. Das bemerkten wir aber erst in einigen Unterführungen wo die Fussgängerwege überflutet waren. Der Wasserstand war jedoch nicht gefährlich. Auch die Abflussmenge war angemessen.

 

SUPFlohmarkt-Banner1-e1429303423277

Erster Teil und Ausrüstung

So starteten wir mit der angemessenen Ausrüstung, wie Weste, Helm und Schuhen um unsere Füsse zu schützen. Als Board begleiteten uns mein Fanatic Allround 10.6 und Danis 9.6er von Red Paddle. Der erste teil ist fast schon verträumt und fliesst durch eine Wilde Natur mit Büschen und Bäumen die teilweise quer in den Weg ragen und denen man ausweichen muss. Bald schon erreicht man das erste Wehr welches umtragen werden sollte. Es befindet sich bei der Sporthalle Dübendorf  und ist nur sehr klein wie. Falls ihr einen Austieg verpasst könnt ihr gut gegen den Strom paddeln. Die Fliessgeschwindigkeit ist nicht sehr stark.

Urban Stand up Paddling

Danach wird es immer urbaner und doch wechselt sich das ganze immer mit naturierten Teilen ab. Es geht quer durch Dübendorf vorbei an einigen wichtigen Verkehrsknotenpunkten. Teilweise vergisst man, dass sich gleich hinter den Bäumen einer der am dichtesten besiedelten Teile der Schweiz befindet. Es folgen auch noch 2 Wehre mit Walzen und ein altes Wehr welches nicht mehr in Betrieb zu sein scheint. Es sollte auch umtragen werden.

Besonders die Unterführungen sind immer wieder Beeindruckend und die Kanalisierung der Glatt fällt dort sehr stark auf. Die Graffitis sind eine gelungene Abwechslung und laden zum Fotografieren ein.

Störend ist nur das viele Seegras, dass teilweise den kompletten Fluss überwuchert und nur an den Seiten kleine Fahrrinnen lässt. Auf dem Gras selbst bleibt man einfach stehen. Jedoch haben wir gehört, dass es im Juni beschnitten werden soll und so hoffen wir auf bessere Eigenschaften bei der nächsten Glatt SUP Tour.

Später dann folgt noch ein Stück durch Schwamendingen wo hautnah die kulturelle Vielfalt und die vielen Nationalität das Leben prägen. Ein sehr schöner Teil mit Schrebergärten und einem belebteren Umfeld. Wir hatten allgemein während der Fahrt viele Zuschauer und fühlten uns wieder 2 Jahre zurückversetzt, als die Leute noch nichts vom Stand up Paddling wussten.

Weiter geht es durch Opfikon wo sich das Bild ähnlich Zeigt wie zuvor in Dübendorf. Die Natur nimmt langsam wieder überhand und bald schon hört man die ersten Flugzeuge die vom benachbarten Flughafen starten und dort landen. Beeindrucken wie sie über den Fluss donnern und uns auf dem letzten Stück bis nach Rümlang begleiten. Die Fliessgeschwindigkeit nimmt gegen Ende Subjektiv ab und die lange sehr gerade Strecke ist etwas ermüdend aber sehr schön.

In Rümlang kann etwa hier ausgewassert werden. Danach muss man nur die Brücke und eine Überführung überqueren und schon ist man am Bahnhof in Rümlang und kann mit dem Zug nach Schwerzenbach zurück  und mit dem Bus weiter in die Industrie von Fällanden.

Alternative Einstiege findet ihr auf der ganzen Strecke immer wieder.

LISTE Gefährliche Stellen;

diese Liste ist nicht abschliessend und wir haben nur den Teil bis Rümlang befahren. Immer gut horchen ob ihr lautes Wasser hört und in dem Fall auswassern und die Stelle zuerst inspizieren. Auch das alte wehr befindet sich noch irgendwo zwischen Dübendorf und dem grossen Wehr unter der Brücke in Stettbach.

 

Dübendorf

Sportzentrum Dübendorf

Dübendorf

Dübendorf

 

Hier die beiden folgenden haben wir zusammen umtragen

Unter der Brücke Stettbach

Und gleich danach noch ein Wilder Teil

 

Letzte Walze

Opfikon

 

Die Impressionen

 

2 Responses

  1. viscus

    Das Seegras ist jetzt geschnitten. Dadurch ist nun auch der Wasserstand wieder einiges tiefer. Dieses kommt jedes Jahr im Frühling und war dieses Jahr recht schnell gewachsen.

    Noch ein paar örtliche Präzisierungen. Der Ort des Sportzentrum heisst Im Chreis.
    Diese Stufe dient als Wasserfassung für die „Obere Mühle“ Deren Mühlrad läuft leider nicht mehr.
    Bei der dritten Stufe ist die Untere Mühle.
    Dann noch zu der Stufe in Stettbach. Das Gebiet dort heisst Giessen. Stettbach liegt als Weiler ausserhalb von Dübendorf. Auch wenn der Bahnhof nicht weit weg ist.

    Antworten
    • GP

      Danke vielmal für das Feedback…
      Das freut uns natürlich sehr und wir werden in dem Fall bald wieder eine Tour planen. Danke auch für die Ergänzungen zu den einzelnen Orten, dies ist immer sehr willkommen.
      grüsse
      supsafari.ch

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.