Fanatic Ray 11.0

  • Mit dem Fanatic Ray 11.0 wurde das erste Hardboard in unsere SUP Flotte aufgenommen. Auf der Suche nach einem sportlichen Tourer für das Ausdauer Paddeln stiess ich auf ein Occasion Angebot bei Mark von Surfdeal.ch und konnte das Board zu einem erschwinglichen Preis erstehen.

 

Erster Eindruck

  • Abgesehen von einigen Gebrauchspuren überzeugt der erste Eindruck. Das Board wird nun seit ca. 3 Jahren unverändert produziert was für den einwandfreien Shape spricht.
  • Hinten die Form eines Tourers und vorne ein typischer  Verdränger Rumpf der Raceboards von Fanatic, welche bei Rennen immer wieder sehr gut abschneiden.

Zubehör

  • Die Originalfinne war leider nicht mehr dabei, folglich kann ich diese nicht bewerten.
  • Weiteres Zubehör wird bei  Harboards nur selten mitgeliefert und dies war auch beim Ray nicht der Fall.

Design und Verarbeitung

  • Das Design gefällt mir noch immer ausgesprochen gut. Das Giftgrün und die Schriftzüge sind perfekt aufeinander abgestimmt und formen ein einheitliches Bild.
  • Nicht zu viele verschiedene Farben und passendes graues Deckpad.
  • Der Shape gefällt mir sehr gut in Sachen Design und Fahrtauglichkeit, eine sehr gute Kombination.
  • Das Deckpad hält perfekt, ist aber meines Erachtens etwas zu dünn. Glücklicherweise ohne Rillen und Diamant, dafür leicht rutschig beim Tricks mit dem SUP. Für Touren und sportliches Fahren bietet es optimalen Grip für die Füsse.
  • Das Board ist sehr schlagresistent, die Befestigungen für Gepäck und Leash sitzen fest und sind optimal positioniert.
  • Die Transportfläche ist ziemlich gross was die Beförderung von Gepäck für mehrere Personen oder Tage ermöglicht.
  • Sehr gut gefallen mir der Verdrängerrumpf und die nach hinten abfallende Stehfläche.

Handling

  • Das Board ist grundsätzlich für das Touren und sportliche Fahren konzipiert und somit kein Allrounder.
  • Für ein solch kurzes Stand up Paddle Board hat es einen genialen geradeauslauf und ist demensprechend nicht sehr wendig. Je nach Paddeltechnik und Finne  kann 6- 10 Mal einseitig gepaddelt werden.
  • Der Verdrängerrumpf wurde für mich zu einem wichtigen Kaufgrund für ein SUP, da die Wasserverdrängung auch bei kleinen Wellen sehr viel besser ist und die Boards dadurch eine viel höhere Geschwindigkeit erreichen und länger gleiten.
  • Das SUP schneidet regelrecht durch das Wasser und bietet jedem Paddler der gerne auch etwas für seine Fitness machen möchte genügend Reserven.

 

Ich kann euch das Fanatic Ray 11.o uneingeschränkt weiterempfehlen. Es war mein erstes Hardboard und nachdem ich nun viele andere gepaddelt bin ist es auch im Bereich Preisleistung sehr gut positioniert. Um den Unterschied zwischen einem Hardboard und einem iSUP richtig zu spüren empfehle ich euch dieses Board zu testen oder zumindest ein Modell mit Verdrängerrumpf auszuprobieren.

 

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.